Mehrere Monate wurde nun über das iPad 2 spekuliert. Welche Neuerungen wird es mit sich bringen, was hält Apple hinter verschlossenen Türen bereit. Die Mutmaßungen dürften bald ein Ende haben, denn am 2. März wird Apple das iPad 2 auf einem speziellen Event vorstellen.

Es wurde bisher vermutet, dass das Gerät zum einen dünner und leichter werden wird. Möglich soll dies durch ein dünneres Display werden.
Weiterlesen

Am 17. Januar 2010 verkündete Steve Jobs, 55, dass er sich erneut eine Auszeit nehme und die Leitung des Apple-Konzerns Tim Cook überlasse. Grund dieser Entscheidung seien erneut gesundheitliche Probleme. Um welche Art von Krankheit es geht, verriet er aber nicht.

Dass es sich um eine schwere Erkrankung handeln könnte, lassen neueste Meldungen des US-Magazin „The National Enquirer“ vermuten, die Steve Jobs auf den Weg in eine Krebsklinik gesehen haben wollen. Es soll sich um dieselbe Klinik handeln, in der auch schon Patrick Swayze behandelt wurde. Dieser war im September 2009 seinem Krebsleiden erlegen.

Der Rückzug von Steve Jobs ist nicht der erste aufgrund von Krankheit in der Geschichte Apples. Bereits 2004 wurde Steve Jobs mit Bauchspeicheldrüsenkrebs behandelt, 2009 folgte eine Lebertransplantation. Nun ist Steve Jobs erneut in Behandlung und man kann nur hoffen, dass es ihm bald wieder besser geht.

Am 17. Februar 2010 traf sich Steve Jobs mit weiteren elf Gästen mit US-Präsident Obama. Zu den Gästen gehörten die Chefs namhafter Technik-Unternehmen wie Yahoo, Twitter, Cisco, Oracle, Facebook und Google. Auf Spiegel Online (LINK http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,746203,00.html) erfährt man mehr zu den Hintergründen des Treffens.

Zumindest sein Erscheinen lässt hoffen, dass es ihm doch nicht ganz so schlecht geht und er schon bald wieder für Apple tätig sein und die Welt mit weiteren technischen Highlights begeistern wird.

Das HP Touchpad macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, wobei man die meisten Animationen bereits von den Palm Smartphones mit WebOS kennt. Das Palm-Betriebssystem WebOS wurde von Kritikern vielmals gelobt und auch die Palm-Geräte machten anfangs einen guten Eindruck. Doch warum scheiterte Palm dann mit WebOS und könnte HP trotz überzeugendem Tablet-PC genauso scheitern?

Als Palm damals WebOS und das Palm Pre der Öffentlichkeit auf der CES vorstellte, waren alle sofort begeistert. Doch dann passierte lange Zeit gar nichts. Viel zu spät veröffentlichte man das Palm Pre. In der Zwischenzeit hatte sich viel getan und das Interesse am Palm Pre war stark gesunken.
Weiterlesen

Jon Rubinstein präsentierte in San Francisco das neue HP Touchpad. Das HP Tablet ist mit dem HP eigenen Betriebssystem WebOS ausgestattet und soll somit in Konkurrenz zu Apple iOS und Google Android treten.

Der Mann hinter WebOS heißt Jon Rubinstein. Früher war er einer der Top-Manager bei Apple. Danach wollte er das Unternehmen Palm mit dem neuen Smartphone-Betriebssystem WebOS wieder an die Spitze führen, was ihm nicht gelang. Mittlerweile wurde Palm von HP für 1,2 Mrd. US-Dollar aufgekauft und Jon Rubinstein versucht bei HP erneut sein Glück und präsentierte in San Francisco das HP Touchpad.
Weiterlesen