Das iPhone ist mittlerweile auf Platz 2 der weitverbreitetsten Smartphones angekommen. Insgesamt wurden 372 Millionen Handys im ersten Quartal dieses Jahres weltweit verkauft. Davon waren 99,6 Millionen Smartphones.

Von diesen 99,6 Millionen Smartphones wurden 24,2 Millionen Geräte von Nokia verkauft. Damit belegt Nokia weiterhin Platz 1 der größten Smartphone-Hersteller der Welt. Das Wachstum von Nokia betrug allerding nur 12,6 % im Vergleich zum ersten Quartal 2010.

Auf Platz 2 befindet sich Apple. Das Wachstum im Vergleich zum ersten Quartal 2010 betrug 114,4 %. Insgesamt konnte Apple 18,7 Millionen iPhones verkaufen.

Noch vor einem Jahr lag Blackberry-Hersteller RIM (Research in Motion) auf Platz 2, liegt nun aber mit 13,9 Millionen verkauften Smartphones auf Platz 3.

Auf dem vierten Platz befindet sich Samsung mit 10,8 Millionen abgesetzten Smartphones. Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres konnte auch Samsung mit 350 % mehr verkauften Smartphones deutlich zulegen. Da ist es kein Wunder, dass Apple gegen Samsung vor kurzem gegen Samsung eine Patentklage eingereicht hat.

Mit 8,9 Millionen verkauften Smartphones, und damit auf dem fünften Platz, befindet sich HTC. Auch HTC konnte mit einem Plus von 229,6 % gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich zulegen.

Die restlichen 23,2 Millionen Smartphones verteilen sich auf diverse Smartphone-Hersteller.

Alle Zahlen basieren auf dem IDC Wordwide Quarterly Mobile Phone Tracker.

Am meisten konnten also Apple (+114,4 %), Samsung (+350,0 %) und HTC (+ 229,6 %) wachsen, während Nokia (+12,6 %) und Blackberry-Hersteller RIM (+31,1 %) im Vergleich zum ersten Quartal 2010 deutlich Federn lassen mussten. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, so wird sich Apple über kurz oder lang auf dem ersten Platz der größten Smartphone-Hersteller positionieren.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich