Das HP Touchpad macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, wobei man die meisten Animationen bereits von den Palm Smartphones mit WebOS kennt. Das Palm-Betriebssystem WebOS wurde von Kritikern vielmals gelobt und auch die Palm-Geräte machten anfangs einen guten Eindruck. Doch warum scheiterte Palm dann mit WebOS und könnte HP trotz überzeugendem Tablet-PC genauso scheitern?

Als Palm damals WebOS und das Palm Pre der Öffentlichkeit auf der CES vorstellte, waren alle sofort begeistert. Doch dann passierte lange Zeit gar nichts. Viel zu spät veröffentlichte man das Palm Pre. In der Zwischenzeit hatte sich viel getan und das Interesse am Palm Pre war stark gesunken.

Zudem war das Palm Pre nicht jedermanns Smartphone. Viele empfanden das Design zu feminin und so griffen vor allem Frauen zum Palm Pre.

Die fehlende Möglichkeit native Anwendungen zu programmieren sowie die Tatsache, dass relativ wenig Männer zum Palm Pre griffen, führte dazu, dass WebOS eher eine verhaltene Unterstützung aus Reihen der Programmierer bekam. Das Scheitern von Palm war somit quasi vorprogrammiert.

Doch nun gehört WebOS zu HP, dem größten Computer-Hersteller der Welt. Die Chancen stehen also gar nicht so schlecht für einen Erfolg des WebOS! Das Einzige was momentan etwas stört, sind die langen Veröffentlichungszeiten. Die ersten Geräte mit WebOS sollen erst im Sommer in den Handel kommen. Das erinnert dann wieder ein wenig an Palm. In dieser Zeit kann noch viel passieren. Bis dahin wird man mehr über das iPad 2 wissen und viele andere Tablets mit Android werden auf dem Markt sein.

Man wird also abwarten müssen, ob sich HP mit seinem Tablet und WebOS durchsetzen kann. Die Chancen stehen gut, wenn HP weitere Geräte mit WebOS auf den Markt bringen wird und das ist definitiv der Fall.

Weitere interessante Infos sowie einen kurzen Vergleich zwischen HP Touchpad und iPad findet man hier.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich